Die neue Kraft – GTI 16V

    Der GTI 16V - ein Kraftprotz? Sicher doch aber einer, dem man's nicht ansieht, einer, der nicht protzig wirkt. Nur wer genauer hinschaut, erkennt die Feinheiten. Dazu ein paar technische Anleihen aus dem Motorsport, die diese Maschine zu einer Delikatesse machen: ein völlig neuer Zylinderkopf mit 16 Ventilen, die über zwei Nockenwellen gesteuert werden, wartungsfreie hydraulische Tassenstößel, Schwingrohr Sauganlage, elektronische Kennfeldzündung, zentral zwischen den Ventilen angeordnete Longlife-Zündkerzen für kurze Brennwege im Gasgemisch und natriumgekühlte Auslaßventile. Kurz gesagt, der 4-Zylinder Einspritzmotor mit 1,9 Liter Hubraum bringt eine stolze Leistung von 159 kW (217 PS).
    Sportliches Understatement gibt es auch im Innenraum. Das Vierspeichen-Sportlenkrad liegt griffig in der Hand. Die Sportsitze in markantem Blockstreifen-Design. Alles in allem viel Komfort, viel Platz, viel Fahrspaß. Und zu guter Letzt ist der Golf GTI 16V noch nicht mal ein teurer Spaß. Denn schließlich ist es kein Geheimnis, dass man in Wolfsburg schon aus Tradition besonderen Wert darauf legt besonders wirtschaftliche Autos zu bauen.
    Fahrzeug: Golf 2 GTI 1,8 16V

    Baujahr: 1986
    Motor: Original 16V KR Motor aufgebohrt auf 1,9 Liter mit 217 PS, Schmiedekolben, H-Pleuel und Einzeldrosselklappen
    Getriebe: verstärktes 5 Gang Getriebe mit Differentialsperre
    Felgen: BBS le Mans 17"x7,5J
    Reifen: 185/35

    Fahrwerk: KW V3 Gewindefahrwerk mit Sturzlagern und einem HLS Hydraulikkit (2,5 cm Höhenverstellung)
    Bremse: Seat Cupra R
    Abgasanlage: Fächerkrümmer und 2,5" Abgasanlage ab Krümmer

    Besitzer: Olli Schwengels @olli_mk2_16v (Instagram)